Geschichte der Klinik - Klinik am Doniswald in Königsfeld im Schwarzwald

Direkt zum Seiteninhalt
Das vordere denkmalgeschützte Gebäude wurde 1903 als Grandhotel für Kurgäste in Königsfeld erbaut und „Schwarzwaldhotel“ genannt.
Der gemeindeeigene „Toniswald“ (später Doniswald) liegt direkt hinter der Klinik.
Vor der Klinik wurde ein weiträumiger Kurpark angelegt.
1975 wurde unter Leitung des Hoteliers Hans Diegner ein zweiter Bau „Tonishof“ für Gäste zugefügt.

1991 wurde das Gelände mit den beiden Gebäuden „Schwarzwaldhotel“ und „Tonishof“ von der W. Rother GmbH übernommen und als psychosomatische Klinik für Ganzheitsmedizin eröffnet.

Von 1993 bis 1998 erfolgten aufwändige Umbauten mit einem neuen Verbindungsbau zwischen beiden Gebäuden, um Anforderungen an eine zeitgemäße Klinik gerecht werden zu können.
Die Klinik ist weitestgehend barrierefrei gebaut und eingerichtet.
Die Klinik wurde mehr als 26 Jahre erfolgreich als „Michael-Balint-Klinik“ geführt und 2019 geschlossen.
2021 wurde das Gebäude an die Doniswald Immobilien GmbH verkauft.
Wie zuvor wird die Klinik als gemischte Fachklinik geführt und unter dem Namen „Klinik am Doniswald“ wiedereröffnet.
Im vorderen denkmalgeschützten Gebäude wird nach Renovierungen ab Herbst 2021 eine Abteilung mit Akutbetten für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie entstehen.
Der Zwischenbau und das zum Wald hin gelegene Gebäudeteil werden ebenfalls im Herbst als Abteilung Rehabilitation für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie wiedereröffnet.
Zurück zum Seiteninhalt